Capoeira

brasilianische Kampfkunst, Tanz & Spiel
Foto © Scott Griessel @ Dreamstime

Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst, welche zur Selbstverteidigung entstanden ist.

Die Wurzeln von Capoeira reichen ca. 500 Jahre zurück, zu den Anfängen des Skalvenhandels. Erste Belege für diverse Techniken zur Selbstverteidigung finden sich Anfang des 18. Jahrhunderts. Sklaven von verschiedenen afrikanischen Stämmen brachten diverse Kampftechniken mit und trainierten diese zu Ihrer Selbstverteidigung. Den Sklaven wurde jedoch zügig verboten eine Kampfkunst zur Selbstverteidigung auszuüben. Daraufhin entwickelten sich die Selbstverteidigungstechniken zu einem ritualisierten Tanz mit Musik und Gesang. Somit konnten die Sklaven diverse Techniken heimlich trainieren ohne die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Capoeira jedoch erneut verboten - diesmal der Kampf sowie der Tanz. Capoeira steht für einen Kampf um Unabhängigkeit und Freiheit. Im Jahre 2014 hat die UNESCO Capoeira als immaterielles Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.

Capoeira ist eine einzigartiger Afro-Brasilianischer Mix aus Musik, Tanz, Spiel, Akrobatik und Kampf

Capoeira ist Tanz, Spiel und Kampf untermalt von rhymischer Musik und spirituellem Gesang. Capoeira wird miteinander gespielt. Musik ist Voraussetzung für den spielerischen Tanz. Ohne Musik entsteht keine Menschenrunde - die Roda. Ohne eine Roda wird nicht gespielt. Es gibt klare Strukturen und gezielte Bewegungsabläufe. Die Bewegungsabläufe im Capoeira basieren auf kraftvolle, athletische und Körperbewegungen mit einem strategischem Karakter. Eine Besonderheit ist, dass die verschiedenen Techniken fliessend ineinander übergehen. Zum Beispiel, von einem schwungvollen Tritt zu einem Salto zurück zu einem Tritt und weiter in den Handstand. Die Techniken werden oft schnell aber auch langsam ausgeführt. Eine sehr gute Körperbeherrschung ist nötig um die eher komplexen und recht kunstvollen Bewegungsabläufe technisch sauber ausführen zu können. Capoeira ist von rotierenden Trittbewegungen, Sprungtrittte und einem balancieren auf den Händen geprägt. Teilweise erinnern die Bewegungen an Breakdance und teilweise an Bewegungen aus einem Power-Yoga. Gut trainierte Muskeln am gesamten Körper sowie ein gutes Timing- und Ryhtmusgefühl sind ein Muss um Capoeira zu meistern. Präzision und eine hohe Flexibilität sind weitere wichtige Eigenschaften für einen erfolgreichen Capoeira-Spieler. Capoeira vereint Ausdauer, Fitness, Körperbeherrschung und Gleichgewicht sowie mentale, emotionale und soziale Aspekte. Capoeira ist für jedes Alter geeignet. Im Spiel befreit die Konzentration auf den Moment von den Lasten des Alltags.

Es gibt eine Reihe ungeschriebener Regeln - hier eine kleiner Auszug:

  • Nur Füße, Hände und Kopf sollen den Boden berühren
  • Versuche niemals, deinen Mitstreiter zu verletzen
  • Blocke keine Angriffe
  • Sei immer in Bewegung
  • Täusche deinen Mitstreiter

Der Ablauf von Capoeira ist immer Ähnlich. Die Musiker beginnen mit dem spielen von ryhtmischer Musik. Dazu werden spirituelle Texte gesungen. Es bildet sich ein Kreis aus Musiker, Spieler und Tänzer. Zwei Tänzer betreten den Kreis und beginnen mit dem Spiel. Es findet eine Art Vergleichswettkampf statt. Eine Aktion eines Spielers wird durch eine Reaktion eines anderen Spielers beantwortet. Die beiden Kontrahenten berühren sich während der Ausführung Ihrer Techniken, in der Regel, nicht. Im Verlauf des Spiels wechseln die Tänzer, nach und nach. Andere Spieler betreten den Kreis und führen den Tanz fort, ohne das der Tanz unterbrochen wird. So bekommt jeder Spieler die Möglichkeit sich aktiv am Geschehen zu beteiligen.

In den Gesängen wird die (Geschichte der) Sklaverei und das Leid (der Vorfahren) besungen

Es gibt zwei Stilrichtungen im Capoeira. Das traditionelle Capoeira mit angolanischen Wurzeln (Capoeira Angola) sowie eine moderne Stilrichtung (Capoeira Regional). Das moderne Capoeira wurde im Laufe der Zeit durch Techniken aus dem Ringen, dem Jiu Jitsu und dem Wushu beeinflusst. Die Spieler der modernen Variante tragen normalerweise weiße Kleidung - ein weißes T-Shirt und/oder eine weiße Hose. Im traditionellen Capoeira wird eine schwarze Hose und ein gelbes T-Shirt getragen.

Es gibt drei Stufen im Capoeira welche die Comrades die im Laufe der Zeit, mit fortschreitendem Alter, durchlaufen. Die erste Stufe ist eine körperliche, athletische die mit seinen kraftvollen Tanz- und Kampfbewegungen so prägend für Capoeira ist. Eine zweite Stufe umfasst ein philosophische Ebene, in der reflektiert nachgedacht wird. Zurück zur Einfachheit - back to the basics - bezeichnet eine dritte, letzte Stufe des Capoeira.

Musikinstrumente die im Capoeira zum Einsatz kommen:

  • ein bis drei Berimbau (Musikbogen)
  • ein bis zwei Atabaques (Trommel)
  • ein Pandeiro (Tambourine)
  • ein Agogo (Glocke)
  • teileweise ein Reco-Reco (Bambus Rohr)


Videos zu der Kampfkunst Capoeira:

Eine kurzer Auszug aus einem Film über Capoeira mit einer Vielzahl von verschiedenen Techniken (2:55 min / por.)

Capoeira Buch Empfehlungen:


Capoeira DVD Empfehlungen:

Informationsquellen und weiterführende Information über Capoeira: