Taekkyoen - eine alte, traditionelle koreanische Kampfkunst
Foto © xxx @ xxx

Taekkyoen

Eine alte, traditionelle koreanische Kampfkunst

Teakkyoen ist eine alte, traditionelle koreanische Kampfkunst. Das Besondere an dieser Kampfkunst ist eine durchgehende fliessende und weiche Bewegungen von den Armen, den Beinen und dem ganzen Körper. Der Körper es ist in ständiger Bewegung, es gibt quasi keinen Moment in dem keine Bewegung statt findet. Die Körperbewegungen und insbesondere die Trittbewegungen erinnern stark an Teakwondo. Teakkyeon unterscheidet sich jedoch von Teakwondo. Abwehr und Angriff sind nicht voneinaner getrennt. Auch Schläge sind Teil der Teakkyeon Kampfkunst. Deutliche Einflüsse von Wushu sind auch zu erkennen. Im Teakkyoen werden deutlich weniger Arm-, Hand- und insbesondere Schlagtechiken genutzt. Auch Stöße, Würfe, Hebel, Fußfeger und weitere Techniken sind Teil der Kunst. Es gibt auch Militärisch geprägte Angriffstechniken, welche auf ein schnelles und brutales Ausschalten des Gegners zielen. So wird zum Beispiel mit den Fingern in die Augen gestochen. Diese Kampftechniken werden gesondert von den anderen Techniken geübt.

Taekkyoen - konstante, fliessende, weiche Bewegungen

Teakkyoen ist für Jung und Alt geeignet und ist nahezu spielerisch zu erlennen. Sie hat eine weiche und nahezu freudliche Anmutung. Die rythmischen Körperbewegungen im Teakkyoen beginnen bei den Füßen und fliessen durch den Körper in die anderen Extremitäten. Es erinnert beinahe an einen Tanz. Ein gutes Rhytmusgefühl, eine gute Körperbalance und eine gute Körperbeherrschung sind wichtige Eigenschaften für den Sportler. Teakkyoen wird geprägt durch flexibele Weiche Bewegungen. Schnelle und kraftvolle Bewegungen sind auch wichtige Bestandteile. Diese werden für überraschende, kraftvolle Angriffe genutzt. Eine Ausgewogenheit zwischen Hand- und Fußtechniken wird angestrebt. Beim traditionellen Sparring wird einen KO-System Eins gegen Eins gekämpft, bis letztlich ein Gewinner überig bleibt.

Abwehr und Angriff sind im Taekkyoen nicht voneinaner getrennt

Die Geschichte des Teakkyoen reicht weit zurück in die Geschichte von Korea. Es reicht zurück bis in die Zeit der drei Königreiche zw. dem 1. Jahrhundert v. Chr. bis ins 7. Jahrhundert n. Chr. Teakkyoen war im 20. Jahrhundert beihnahe ausgestorben. Ein einziger, letzter Großmeister konnte sein gesammtes Wissen um 1970 einem lehrbegierigen Schüler weitergeben.


Videos zu der Kampfkunst Teakkyoen:

Ein Video von der UNESCO über die koreanische Kampfkunst Teakkyoen (eng.)
Eine Demonstration von diversen Teakkyoen Techniken (ita.)

Informationsquellen und weitere Information über Taekkyoen: