Kendo / Kenjutsu

Kendo / Kenjutsu - eine alte japanische Schwert-Kampfkunst
Foto © Agencyby @ Dreamstime

Eine alte japanische Schwert-Kampfkunst

Kendo ist eine aus Japan stammende Schwert-Kampfkunst mit einer langen, historischen Geschichte, die bis in 16. Jahrhundert zurück reicht. Sie stammt von den legendären Samurai ab und entwickelte sich im Laufe der Geschichte weiter. Japan war damals unterteilt in verschiedenen Herrschaftgebiete. Diese Klans aus hatten unterschiedliche Kampftechniken. Um den Austausch Ihrer Schwert-Techniken nicht mit scharfen, tödlichen Schwert ausführen zu müssen, wurden Schwerter aus Bamboo entworfen. Mit diesen Bamboo-Schwertern konnten Testkämpfe geführt werden. So konnten die Samurai Ihre Techniken testen, weiterentwickelt, präsentieren und Wettkämpfe ausüben. Der Kendo-Kämpfer trägt beim Kampf, für seine Sicherheit, eine Schutzkleidung mit einem Drahtgitterhelm. Kendo ist auch im heutigen Japan recht populär. Die Japaner schätzen diese alte Tradition. Insbesondere nach dem zweiten Weltkrieg gelang die Tradition des Kendo durch japanische Arbeiter in andere Länder.

Kendo ist eine Schwert-Kampfkunst mit einer langen, historischen Geschichte

Es fordert hohe Disziplin und jahrelanges Training um diese Kampfkunst zu Meistern. Nicht nur die Schwerttechniken sind wichtig, auch der Körper und der Geist müssen Höchstleitung geben. Ein Aspekt des Kendo ist es, auch seinen Karakter zu stärken und zu entwickeln. Die Grundlagen der Schwertführung sowie der verschienden Körperbewegungen werden stetig wiederholt um diese zu verinnerlichen. Die Beinarbeit ist ein wichtige Grundlage für einen erfolgreichen Kendo-Kämpfer. Übungen können mit einem Trainingsgegner aber auch alleine ausgeübt werden. Bei z.B. bestimmten Schwert-Zieh-Übungen wird der ein imaginärer Gegner geschnitten. Es bedarf jahrelanges Training um diesen Schwertkampf zu Meistern. In einem Kampf ist Angriff oft die beste Verteidigung. Die legendären japanischen Schwerter der Samurai sind einzigartig mit Ihrer leicht abgerundeten Form, welche Ihnen besondere Schneideeigenschaften verleihen. Die Herstellung der Samurai -Schwerten ist in Japan eine Hohe Kunst mit einem Religiösen Karakter. Jedem Schwert wird in einem langwierigen Herstellungsprozess, vom Schwert-Meister, ein Geist eingehaucht. Die Herstellung dieser Schwerter wurde perfektioniert, nachdem viele japanische Schwerter im Kampf gegen Invasoren aus der Mongolei, brachen. Das Eisen wird erhitzt, gefalten und verdichtet. Dieser Schmiedeprozess wird viele Male wiederholt. So entsteht eine Klinge aus vielen Eisen-Schichten, welche dem Schwert eine besondere Härte gibt. Highend-Schwerter bestehen aus bis zu 10.000 Lagen Eisen. Der Meister schmiedet das Schwert nach und nach in seine typische Form. Ein gutes Schwert zeichnet sich aus durch seine sauberen, gebogenen Linien. Kendo entwickelt sich ständig weiter. Neue Techniken werden entwickelt.


Videos zu der japanischen Schwert-Kampfkunst Kendo:

Ein Zusammenschnitt aus verschiedenen Kendo Wettkämpfen (6:12 min.)